Komitee 213

Eisenbahnwesen

Railway applications

Scope:

Normung (Erstellung und Aktualisierung) auf allen Gebieten des Eisenbahnwesens (einschließlich städtischer Bahnen ["Urban Rail"]) ausgenommen jeweils der elektrische und elektronische Bereich. Insbesondere werden behandelt: - Anforderungen an Schienenfahrzeuge aller Art im Hinblick auf vorbeugenden Brandschutz, Festigkeitsanforderungen an Wagenkasten, Akustik, Aerodynamik, Fahrkomfort, Fahrtechnik, optische und akustische Signaleinrichtungen und Fahrzeuginstandhaltung, - verschiedene Komponenten wie Radsätze, Lager, Drehgestellrahmen, Kupplungen, Spurkranzschmiersysteme, Türen, Notrufsysteme, Führerstände, Bremssysteme, Wagenübergänge, Glaskomponenten, - spezielle Fahrzeugbauarten, wie Baufahrzeuge für die Infrastruktur, Kesselwagen, Güterwagen, - Querschnittsthemen wie klimatische Umgebungsbedingungen, Lichtraumprofile, Aspekte des Zugangs für Personen mit eingeschränkter Mobilität und funktionale Schnittstellen zwischen Infarastruktur und Fahrzeug, - das gesamte Gebiet der Schieneninfrastruktur, insbesondere deren Komponenten Schienen, Schwellen, Schienenbefestigungssysteme, Weichen und Kreuzungen, Schallschutzwände, feste Fahrbahn und auch Themen wie Gleisführungsparameter, Qualität der Gleisgeometrie sowie der Abnahme von Gleisbauarbeiten und Sicherheitsmaßnahmen während des Gleisbaus. - Innovative Komponenten und Verfahren, wie Bahnsteigtüren und Klebeverbindungen.

Chair:

Karl-Otto Endlicher , Dipl.-Ing. Dr.techn.

Andreas Rischanek

Haben Sie noch weitere Fragen zu diesem Thema?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Andreas Rischanek

Committee Manager
+43 1 213 00-504 +43 1 213 00-502